Auskunftsrecht: Ein Vergleich der datenschutzrechtlichen Vorschriften (DSGVO, DSG/rDSG)

Sowohl die euro­päi­sche Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) vom 27. April 2016 (in Kraft seit 25. Mai 2018) als auch das Bun­des­ge­setz über den Daten­schutz (DSG) vom 19 Juni 1992 ent­hal­ten Rege­lun­gen zum daten­schutz­recht­li­chen Aus­kunfts­recht von durch die Daten­be­ar­bei­tung betrof­fe­nen Per­so­nen. Nebst den Rege­lun­gen des Schwei­zer Daten­schutz­rechts haben Schwei­zer Unter­neh­men auch die Vor­schrif­ten der DSGVO zu beach­ten, wenn die­se in deren Anwen­dungs­be­reich fal­len. Der Umfang der Aus­kunfts­er­tei­lung gestal­tet sich des­halb je nach Unter­stel­lung unter­schied­lich.

Der gesam­te Arti­kel ist hier abruf­bar.