Eine kla­re Linie för­dert Lösun­gen – Unabhängig, wie grad­li­nig sie ver­läuft.

Hue­ber­li Lawy­ers AG
Bahn­hofstras­se 18 – CH-9630 Watt­wil
+41 71 988 30 00contact@hueberli.com

Anwaltskanzlei für
Wirtschaftsrecht

Ob mul­ti­na­tio­na­les Unter­neh­men, tra­di­ti­ons­rei­ches Fami­li­en-KMU, loka­ler Gewer­be­be­trieb, Investment­fund oder Start-up: Hue­ber­li Lawy­ers beglei­tet Sie umfas­send bei recht­li­chen Fragestel­lungen und steht kon­se­quent für Ihre Anlie­gen ein. Mit unter­neh­me­ri­schem Ver­ständ­nis und einer ziel­ori­en­tier­ten Arbeits­wei­se ermög­li­chen wir Ihnen die Fokus­sie­rung auf Ihre unter­neh­me­ri­sche Kern­tä­tig­keit.

In erster Linie
zählen Lösungen

Mit unse­rem fach­li­chen Know-how, unse­rer digi­ta­len Kom­pe­tenz und unse­rer lang­jäh­ri­gen Erfah­rung erar­bei­ten wir krea­ti­ve und ver­läss­li­che Lösun­gen. Kon­tak­tie­ren Sie uns früh­zei­tig, um eine best­mög­li­che Aus­gangs­la­ge zu schaf­fen. Bei Bedarf ergänzt ein brei­tes Netz­werk von Spe­zia­lis­ten unse­re Kom­pe­ten­zen.

Lawblog

Testament: Schaffen Sie klare Verhältnisse!

An den Tod denkt nie­mand gern. Den­noch soll­te man sich früh­zei­tig Gedan­ken machen, wie man sein Ver­mö­gen nach dem Able­ben wei­ter­ge­ben möch­te. Durch früh­zei­ti­ge Nach­lass­pla­nung kann der Part­ner abge­si­chert, Strei­tig­kei­ten unter den Erben kön­nen ver­mie­den sowie Steu­ern gespart wer­den. Wer kei­ne Vor­keh­run­gen für den Todes­fall trifft, über­lässt dem Gesetz­ge­ber die Bestim­mung, wer wie viel erbt.

Revidiertes Datenschutzgesetz: Handlungsbedarf für Unternehmen

Das revi­dier­te Daten­schutz­ge­setz wur­de am 25. Sep­tem­ber 2020 durch den Natio­nal- und Stän­de­rat ver­ab­schie­det. Damit ist das Gesetz­ge­bungs­vor­ha­ben zur Revi­si­on des Daten­schutz­ge­set­zes abge­schlos­sen. Mit der Inkraft­set­zung des revi­dier­ten Geset­zes ist frü­hes­tens im Herbst 2021 zu rech­nen. Aber: Das Gesetz sieht kei­ne Über­gangs­be­stim­mun­gen vor. Des­halb soll­ten Unter­neh­men die ver­blei­ben­de Zeit für die unter­neh­mens­in­ter­ne Imple­men­ta­ti­on der Ände­run­gen nut­zen.

Verlust eines Schuldbriefs: Kraftloserklärung

Schuld­brie­fe sind Wert­pa­pie­re. Rech­te aus Wert­pa­pie­ren (Schuld­brie­fe, Akti­en, Obli­ga­tio­nen, Spar­hef­te etc.) kön­nen gegen­über dem Ver­pflich­te­ten nur gegen Vor­wei­sung des Papiers gel­tend gemacht wer­den. Ist ein ver­brief­tes Wert­pa­pier nicht mehr auf­find­bar, muss es vom zustän­di­gen Gericht für kraft­los erklärt wer­den. Spä­tes­tens beim Ver­kauf eines mit (frü­he­ren) Schuld­brie­fen belas­te­ten Grund­stücks, hat sich der Eigen­tü­mer mit abhan­den gekom­me­nen Schuld­brie­fen zu befas­sen.