FINMA erteilt erstmals Lizenz für Blockchain-Banken

Die­sen Arti­kel als PDF lesen.

Gemäss Medi­en­mit­tei­lung vom 26. August 2019 hat die Eid­ge­nös­si­sche Finanz­markt­auf­sicht FINMA zwei neu­en Block­chain-Finanz­dienst­leis­tern je eine Bank- und Effek­ten­händ­ler­be­wil­li­gung erteilt. Als ers­te Insti­tu­te in der Schweiz erhal­ten damit die bei­den unab­hän­gi­gen Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men Sygnum und Seba Cryp­to eine Bewil­li­gung der FINMA. Die­se aner­kennt damit das inno­va­ti­ve Poten­ti­al von neu­en Tech­no­lo­gi­en für die Finanz­märk­te.

Die neu zuge­las­se­nen Insti­tu­te rich­ten ihr Ange­bot pri­mär an insti­tu­tio­nel­le und ver­mö­gen­de Pri­vat­kun­den. Dabei soll ein umfas­sen­des und inte­grier­tes Ange­bot an digi­ta­len Anla­gen und Ver­mö­gens­wer­ten zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Die­ses umfasst gemäss eige­nen Anga­ben bei­spiels­wei­se Ver­wah­rungs­lö­sun­gen für Kryp­towäh­run­gen, Asset-Manage­ment für digi­ta­le Assets, Kre­dit­ma­nage­ment mit digi­ta­len (Lombard-)Krediten sowie den Wech­sel von Kryp­towäh­run­gen in Fiat (=loka­le Wäh­run­gen) und umge­kehrt.

Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass der Wett­lauf um den digi­ta­len Ban­ken­platz Schweiz gera­de erst begon­nen hat. Bereits hat Bit­coin Suis­se bekannt gege­ben, eben­falls eine Schwei­zer Ban­ken­li­zenz bean­tragt zu haben. Zudem hat die Ankün­di­gung der Face­book-Wäh­rung «Libra» das Inter­es­se der tra­di­tio­nel­len Ban­ken an Block­chain-Lösun­gen noch ein­mal neu ent­facht. Dabei han­delt es sich um eine pri­va­te, digi­ta­le Wäh­rung, wel­che von Face­book und 28 wei­te­ren inter­na­tio­na­len Schwer­ge­wich­ten im IT-Bereich aus­ge­ge­ben wird.

Ger­ne unter­stüt­zen wir Sie im Umgang mit Kryp­towäh­run­gen, Block­chain-Tech­no­lo­gi­en oder in finanz­markt­recht­li­chen Belan­gen. Wir freu­en uns über Ihre Kon­takt­auf­nah­me.